Wettkampfberichte 2018

Sprintcup in Zweibrücken am 17.11.2018

Sprintcup in Zweibrücken am 17.11.2018

 

Katharina Zwing gewinnt alle Starts

 

Eine Woche nach den Saarlandmeisterschaften stand in Zweibrücken der Sprintcup auf dem Schwimmplan. Wie der Name schon sagt, geht es hier um die Sprintstrecken 50m Rücken, Brust, Schmetterling, Freistil und 100m Lagen.

 

Als einzige Altenkesseler Schwimmerin ging Katharina Zwing, Jahrgang 2005, an den Start. Sie hatte sich für alle Strecken gemeldet und somit ein recht straffes Programm zu absolvieren. Katharina konnte alle ihre Zeiten halten und sich bei 50m Rücken sogar um 2 Sekunden verbessern. Sie beendete die 50m Rücken in 0:31,64, 50m Schmetterling in 0:29,54, 50m Brust in 0:33,98, 50m Freistil in 0:27,24 und 100m Lagen in 1:06,94, was ihr in allen Disziplinen in ihrem Jahrgang den 1. Platz einbrachte. In den anschließend stattfindenden Finalläufen in der offenen Wertung konnte sie als jüngste Teilnehmerin auch alle ihre Starts für sich entscheiden und sich über ein kleines Preisgeld für jeden Sieg freuen.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Autor: SZ

 

Saarlandmeisterschaften in Friedrichsthal vom 9. bis 11. November 2018

Saarlandmeisterschaften in Friedrichsthal vom 9. bis 11. November 2018

 

 

Katharina Zwing mehrfache Saarlandmeisterin

 

 

 

Von Freitag, 09. November bis Sonntag, 11. November 2018 trafen sich die saarländischen Schwimmer in Friedrichsthal um die saarländischen MeisterInnen auf der Kurzbahn zu erschwimmen.

 

 

Ein kleines Programm hatte sich Cedric Schmitt, Jahrgang 2001, ausgesucht. Er startete Samstag und Sonntag mit je einer 50m Disziplin. So begann er samstags mit 50m Freistil und konnte seine Meldezeit von 0:25,39 trotz wenig Training halten und schlug mit 0:25,40 in der Wertungsklasse Jugend A als Erster und in der offenen Wertung als 4. an. Sonntags ging er dann mit 50m Schmetterling an den Start und konnte auch hier seine Meldezeit von 0:26,86 halten und wurde in seiner Wertungsklasse wieder Erster und in der offenen sogar 3.

 

 

 

Im Gegensatz zu ihrem Vereinskameraden war Katharina Zwing, Jahrgang 2005, Vielstarterin und begann bereits Freitag abends mit 800m Freistil. Hier konnte sie ihre Meldezeit von 9:51,05 um einiges verbessern und schlug in einer Zeit von 9:30,66 in ihrem Jahrgang als Erste und in der offenen Wertung sogar als 3. an.

 

Am nächsten Morgen war ihr 1. Rennen 200m Brust. Ihr Landestrainer hatte ihre Zeit optimistisch auf 2:45,00 geschätzt und damit richtig gelegen, denn sie schlug in 2:43,50 an. Diese Zeit bedeutete in ihrem Jahrgang wieder Platz 1 und in der offenen Wertung Platz 2. Im Vorlauf auf 50m Brust konnte sie ihre Bestzeit von 0:33,49 nicht ganz halten und beendete ihr Rennen in 0:34,22. Im Finale am Nachmittag konnte sie sich allerdings auf 0:34,10 verbessern, was ihr in der offenen Wertung Platz 1 einbrachte. Ebenfalls den 1. Platz sowohl in der Jahrgangs- als auch der offenen Wertung erreichte sie auf 200m Freistil, die sie in einer Zeit von 2:12,20 beendete.

 

 

Sonntag morgens startete sie mit einer ihrer Lieblingsstrecken, den 50m Schmetterling. Im Vorlauf erschwamm sie sich einen Finalplatz in 0:29,64, welche sie mittags auf 0:29,33 verbesserte und als Siegerin aus diesem Rennen hervorging. Des Weiteren startete sie auf 200m Rücken in einer Endzeit von 2:29,37 (1. Platz im Jahrgang und 2. in der Offenen) und 100m Lagen. Diese war sie schon längere Zeit nicht mehr geschwommen, so dass auch diese geschätzt wurde. Auch hier behielt ihr Trainer mit 1:08,00 recht, denn sie konnte sogar in 1;07,26 anschlagen, was ihr in beiden Wertungen den 1. Platz einbrachte. Zum Abschluss schwamm Katharina noch 100m Freistil, wo sie die magische Minutengrenze knacken konnte und erstmals unter einer Minute schwamm. Die Zeit von 0:59,12 bedeutete auch ihr in beiden Wertungen Platz 1.

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch an unsere beiden Starter für das erfolgreiche Wochenende.

 

Autor: SZ

 

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften in Berlin  vom 29. Mai bis 02. Juni 2018

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften in Berlin 

 

vom 29. Mai bis 02. Juni 2018

 

                                          Katharina Zwing Deutsche Jahrgangssiegerin

 

Am 29. Mai starteten die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen in Berlin. In diesem Jahr hat sich Katharina Zwing (Jahrgang 2005) als einzige Altenkesseler Schwimmerin für diesen Wettkampf qualifiziert. Bei diesen Meisterschaften finden am Vormittag die Vorläufe statt, bei denen sich unter die ersten 8 geschwommen werden muss, um am Nachmittag in den Finalläufen starten zu können.

 

Den 1. Tag hat Katharina gleich im 1. Wettkampf im 1. Lauf eröffnet mit den anstrengenden 200m Schmetterling. Dabei konnte sie bereits im Vorlauf ihre Meldezeit um 6 Sekunden verbessern und schlug mit einer Zeit von 2:27,05 als Zweitschnellste an. Am Nachmittag im Finale konnte sie diese Zeit wieder um fast 2 Sekunden unterbieten und schlug in einem packenden Finale zeitgleich mit einer anderen Schwimmerin in 2:25,25 als 2. an. Gemeinsam mit ihrer Mitstreiterin hatte sie sich somit die Silbermedaille gesichert. Sie schwamm am Vormittag auch die 100m Brust in einer Zeit von 1:18,26, wobei sie als 9. Platzierte das Finale ganz knapp verpasste.

 

Am nächsten Tag absolvierte sie am Morgen die 50m Schmetterling in 0:29,21 als Vorlaufschnellste und konnte diese Zeit am Nachmittag noch einmal mit 0:28,93 toppen. Sie erschwamm sich hiermit den 1. Platz und durfte ihre erste Goldmedaille in Empfang nehmen. Mit dieser Zeit hat sie gleichzeitig auch einen 17 Jahre alten Saarlandrekord geknackt.

 

Der 3. Tag startete für sie mit 50m Brust, die sie im Vorlauf mit 0:34,87 wieder als Schnellste beenden konnte. Die darauffolgenden 100m Rücken liefen für sie nicht so gut, da konnte sie ihre gemeldete Zeit nicht halten und schlug in 1:11,99 als 27, an. Doch dies war spätestens am Nachmittag verkraftet, als sie im Finale der 50m Brust ihre Zeit vom Vorlauf nochmal unterbieten konnte und in 0:34,40 als Erste anschlug. Hiermit hatte sie sich ihre 2. Goldmedaille gesichert.

 

 

Der 4. Tag startete mit ihrer Paradestrecke 100m Schmetterling. Auch hier stellte sie unter Beweis, dass sie topfit und optimal vorbereitet in diesen Wettkampf ging. Sie konnte ihre gemeldete Zeit, die sie vor 4 Wochen erst bei den Süddeutschen Meisterschaften geschwommen war, nochmals unterbieten und erschwamm sich ihren Finalplatz in 1:05,03 wieder als Schnellste. Auch die direkt im Anschluss stattfindenden 200m Lagen meisterte sie mit Bravour und konnte ihre Zeit um 4 Sekunden verbessern auf 2:26,47. Somit standen am Nachmittag sogar 2 Finalläufe an. Im ersten Finale konnte sie ihre Schmetterlingzeit nochmals unterbieten und konnte als Erste in einer Zeit von 1:04,73 sich ihre 3. Goldmedaille sichern. Auch bei den 200m Lagen verbesserte sie ihre Zeit auf 2:26,16, was in diesem Finale Platz 3 bedeutete und somit ihren Medaillensatz komplett machte.

 

Den letzten Tag nutzte sie zum Ausschwimmen und schwamm sich in 50m Rücken in 0:33,42 auf Platz 27. Nach dieser anstrengenden Woche war am letzten Tag die Anstrengung ihr dann doch anzumerken und so konnte der freie Nachmittag zum Bummeln in Berlin genutzt werden.

 

Der Verein gratuliert seiner Schwimmerin ganz herzlich zu 3 mal Gold, 1 mal Silber und 1 Bronze!

Autor: ZS

 

17. Manfred Schillo Gedenkschwimmfest am 27.05.2018 in Püttlingen

17. Manfred Schillo Gedenkschwimmfest am 27.05.2018 in Püttlingen

 

 

Nikita Sorel Haubrich gewinnt alle Starts

 

 

Am 27.05.2018 war das 17. Manfred Schillo Gedenkschwimmfest in Püttlingen angesetzt, bei dem diesmal nur Nikita Sorel Haubrich vom SV Altenkessel an den Start ging. Das war nach den Erfolgen der letzten beiden Jahre zwar schade, ließ sich aufgrund von Terminkollisionen aber nicht ändern. Somit musste der Wanderpokal der Jungsmannschaft vom Vorjahr wieder abgegeben werden.

 

Ausgeschrieben sind bei Manfred Schillo alle 4 Disziplinen über 100 Meter und der Wettkampf ist eigentlich als Mannschaftswettkampf konzipiert. Nikita nutzte für sich den Nachmittag, um nochmal neue Zeiten zu schwimmen und kam mit persönlichen Erfolgen heim.

 

 

Er konnte alle Starts im Jahrgang gewinnen und über 100m Schmetterling in 01:15,83 und über 100m Brust in 1:36,24 jeweils eine neue persönliche Bestleistung aufstellen, die auf der Schmetterlingstrecke sogar sehr deutlich ausfiel.

 

 

Somit hatte sich die Fahrt nach Püttlingen für ihn gelohnt, auch wenn eine Mannschaftswertung die Ergebnisse noch aufgewertet hätte.

 

 

Herzlichen Glückwunsch zu den gezeigten Ergebnissen.

 

Autor: KP

 

7. Internationaler Azurcup am 12.05.2018 in Ramstein-Miesenbach

7. Internationaler Azurcup am 12.05.2018 in Ramstein-Miesenbach

Lina Lohrmann gewinnt ihre erste Medaille

 

Um weiterhin die jüngeren Schwimmer an Wettkämpfe heranzuführen, machte sich eine Truppe von 4 Schwimmerinnen am 12.05.2018 früh morgens auf den Weg nach Ramstein-Miesenbach, wo sie am 7. Internationalen Azurcup teilnehmen wollten. Dieser Wettkampf eignet sich ganz besonders für die Kleinen, da in den unteren Altersklassen keine Disqualifikationen ausgesprochen werden und selbst nichtlizensierte Schwimmer Einlagewettkämpfe bestreiten können.

 

Dies nutzte die jüngste Altenkesseler Schwimmerin aus dem Jahrgang 2011, Johanna. Hochmotiviert durch viele gute Trainingsstunden der letzten Wochen schwamm Johanna 25m Freistil, 25m Brust und 25m Rücken und verbesserte ihre Trainingszeiten gleich um mehrere Sekunden auf 0:36,57, 0:40,49 bzw. 0:36,19. Insbesondere bei Rücken konnte sie stolz auf den 5. Platz sein, bei Freistil wurde sie 13., bei Brust 7. Da es Mixed-Wettkämpfe waren, hatte sie jeweils auch mehrere Jungs vor sich in der Wertung, sonst hätte sie sogar auf dem Treppchen gestanden.

 

Lina Lohrmann aus dem Jahrgang 2010 bestritt ihren 2. Wettkampf überhaupt und hatte einen sehr guten Tag erwischt. Zwar konnte sie vor lauter Aufregung nicht ganz ihre im Training geschwommenen Zeiten erreichen, trotzdem gewann sie über die Brustdistanz 25m in 0:31,14 die Bronzemedaille. 25m Freistil beendete sie in 0:30,92 auf dem 10. Rang, 25m Rücken in 0:34,35 als 9. Sie war sehr stolz, da dies ihre erste Schwimmmedaille war und an diesem Tag optisch besonderes Edelmetall ausgegeben wurde. Zudem konnte man eine deutliche Verbesserung ihrer Zeiten seit dem 1. Wettkampf im Januar feststellen.

 

Maya Knopp aus dem Jahrgang 2009 hatte beschlossen, über 50m Freistil, Brust und Rücken anzutreten und konnte ihre Trainingszeiten in ihrem 2. Wettkampf überhaupt im zweistelligen Sekundenbereich verbessern. Lautstark angefeuert kam sie bei Freistil in 0:57,51 auf den 8. Platz, schlug in 1:07,37 als 6. bei Brust an und kam schließlich bei Rücken in 1:11,58 auf einen tollen 5. Rang. Gerade vor ihr konnte man nur den Hut ziehen, denn wegen der zeitlichen Abfolge der Wettkämpfe verbrachte sie den ganzen Tag im Schwimmbad, was für die Kinder gerade am Anfang schnell zum Frust führt. Sie ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und genoss die Pausen zwischendurch teilweise im angrenzenden Freibad.

 

Hannah Kube (2004) hatte sich in erster Linie vorgenommen, als Co-Trainerin für ihre Vereinskameradinnen zu fungieren, auch wenn sie selbst kaum trainiert hatte. Völlig überraschend erschwamm sie über 100m Freistil den 5. Platz in neuer persönlicher Bestleistung von 1:12,63, legte über 100m Brust in 1:31,77 gleich noch eine Bestleistung nach, während sie über 100m Rücken beim Start gestört in 1:23,84 ins Ziel kam. Trotzdem gab es für die letzten beiden Disziplinen zur Belohnung die Silbermedaille und Hannah war über die ersten Leistungssteigerungen seit langer Zeit richtig glücklich. Letztendlich komplettierte sie in der 4x50m Lagen-Mixed-Staffel als Rückenschwimmerin noch das Homburger Team über die SSG Saar Max Ritter, da denen 3 Schwimmerinnen ausgefallen waren und die Mannschaft sonst hätte abgesagt werden müssen. Hier distanzierten sie als jüngstes Team überhaupt 2 weitere Staffeln um eine komplette Bahn und wurden 7.

 

Bleibt festzustellen, dass es ein sehr harmonischer Tag war, an dem die Kinder (auch beim Maumau in der Mittagspause mit Trainer und Eltern) viel Spaß hatten, ihre Disziplinen aber sehr konzentriert und motiviert angingen und auch die langen Wartezeiten ohne Murren hinnahmen. Dabei hatte gerade die Jüngste die beiden Tage vorher an der vom Verein veranstalteten Farmnacht in Saarlouis teilgenommen und war noch totmüde, als  sie morgens ins Schwimmbad kam. Das merkte man ihr beim Schwimmen allerdings gar nicht an und so konnten alle 4 Schwimmerinnen sehr gute Eindrücke mitnehmen und alle können sich vorstellen, auch im nächsten Jahr wieder hier herzukommen. Dann hoffentlich in Begleitung von noch mehr Altenkesselern, die dieses Jahr wegen des langen Wochenendes woanders unterwegs waren.

 

Gratulation zu Euren tollen Leistungen!

 

Autor: KP

2. Station Nachwuchscup am 06.05.2018 in Illingen

2. Station Nachwuchscup am 06.05.2018 in Illingen

 

Simon Kube verfehlt knapp den Tagessieg

 

Am 06.05.2018 startete in Illingen der 2. Durchgang des diesjährigen Nachwuchscups, an dem sich wieder 3 Altenkesseler Jungs der Konkurrenz stellten.

 

Nachdem Noah Müller (Jahrgang 2008) bei der 1. Station wegen Magenkrämpfen aufgeben musste, konnte er diesmal den Wettkampf zu Ende bringen. Dabei wollte er zwischendurch schon gefrustet aufhören. Die Problematik lag bei den Beinwettkämpfen Brust- und Kraulbeine. Die dafür gestellten Bretter waren sehr schmal und waren oben abgerundet. Wurden die Bretter nicht genau mittig gehalten, gab es für den Schwimmer eine Disqualifikation. Das passierte Noah gleich zweimal. Dabei hatte er die 50m Schmetterling noch in 1:08,49 durchgezogen und über die 100m Rücken schrammte er in 2:04,30 nur um einen Platz an den Punkten vorbei. Schließlich war er so wütend über den Wettkampfverlauf, dass er alle Energie in die abschließenden 10m Delfinkicks in Rückenlage steckte, um in guten 10,94 Sekunden als 10. einen Punkt zu ergattern. Im Stile eines Boris Beckers reckte er die Faust in Richtung Schwimmbaddecke und den Jubelschrei dazu konnte man vermutlich noch draußen vor der Tür hören.

 

Im Jahrgang 2007 trat Yannick Klein an, der einen sehr differenzierten Tag hatte, da die Brustbeine nicht wirklich zu seinen Stärken gehören. Dementsprechend kam er dort in 1:15,06 über die 50 Meter nur auf den 9.Rang. In den anderen Disziplinen steigerte er sich aber deutlich, so dass das Gesamtergebnis für einen guten Mittelplatz reichte. Auf den 7. Platz kam er über 100m Rücken in 1:48,33 und 50m Schmetterling in 0:50,09, beides in deutlichen neuen Bestleistungen. Sechster wurde er über 50m Kraulbeine in 1:05,50 und die beste Platzierung gab es mit Rang 5 in 0:09,26 bei den abschließenden Delfinkicks. Auch bei dieser letzten Disziplin konnte er seine Zeit deutlich verbessern. Das war in der Gesamtwertung des Tages der 7. Platz in dem Jahrgang.

 

Im gleichen Jahrgang trat Simon Kube ohne Erwartungshaltung an. Wegen starker Schulterprobleme hatte er seit 6 Wochen kein Training in ganzer Lage bestreiten können, sondern war nur kurze Distanzen Beine geschwommen. Dementsprechend lag er über 100m Rücken in 1:30,30 als Zweitplatzierter deutlich über seiner Bestleistung und konnte sich auch bei den 50m Kraulbeinen in 0:53,80 nicht verbessern, obwohl er die Disziplin gewinnen konnte. Die 50m Brustbeine steigerte er hingegen auf 0:59,28, auch wenn das nur den 4. Rang gab, über 50m Schmetterling wurde er in neuer Bestleistung von 0:37,90 Zweiter und mit einer erneuten Zeitverbesserung siegte er sogar bei den Kicks in 0:07,61. Damit verpasste er den Tagessieg in seinem Jahrgang lediglich um einen Punkt und war trotzdem überglücklich, da er schmerzfrei geblieben war und die Ergebnisse für die Umstände sehr gut ausgefallen waren.

 

 

Alles in allem war es für die Altenkesseler ein durchwachsener Nachmittag, der aber für jeden Schwimmer eindeutig persönliche Höhepunkte bereithielt. Bei der abschließenden Station in Püttlingen wird es um das Gesamtergebnis gehen, bei dem auf alle Fälle das Podium noch angepeilt wird.

 

Immer wieder positiv ist das Durchhaltevermögen festzuhalten, auch wenn es mal nicht nach Wunsch läuft.

 

Behaltet das bei!

 

Süddeutsche Jahrgangsmeisterschaften in Erlangen  vom 28. - 30. April 2018

Süddeutsche Jahrgangsmeisterschaften in Erlangen 

vom 28. - 30. April 2018 

Katharina Zwing Süddeutsche Jahrgangssiegerin

 

Am letzten Aprilwochenende fuhren Nikita Sorel Haubrich und Katharina Zwing mit ihren Kameraden der SSG Saar Max Ritter nach Erlangen zu den Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften.

 

Nikita (Jahrgang 2006) musste den schwimmerischen Mehrkampf bestreiten. Dieser besteht für alle Schwimmer aus 200m Lagen und 400m Freistil. Desweiteren muss jeder Schwimmer eine 50m Beine-Strecke, eine 100m und eine 200m Strecke schwimmen. Diese findet in seiner sich ausgesuchten Lage statt, also entweder in Brust, Rücken, Schmetterling oder Freistil. Nikita hatte sich für seine Lieblingslage Rücken entschieden. Er beendete die 100m Strecke in 1:17,90 als 7. und die 200m Strecke in 2:44,03 ebenfalls als 7. Wobei er bei der 200m Strecke seine bisherige Bestzeit um über 5 Sekunden unterbot. Die Beine-Strecke beendete er als 4. in einer Zeit von 0:46,44. Die 200m Lagen konnte er in einer Zeit von 2:51,22 (45. Platz) und die 400m Freistil in 5:02,82 (16. Platz) absolvieren. Er beendete den Mehrkampf mit einem starken 5. Platz.

 

Katharina (Jahrgang 2005) musste im Gegensatz zu ihrem Vereinskameraden Einzelstrecken schwimmen. In guter Form konnte sie alle ihre Rennen in neuen Bestzeiten beenden. In ihrem ersten Rennen konnte sie gleich auftrumpfen und gewann die 50m Brust in einer Zeit von 0:35,26. Auf ihrer Lieblingslage Schmetterling musste sie sich auf der 100m und 200m Strecke nur einer Konkurrentin geschlagen geben und konnte 2 Silbermedaillen ihr Eigen nennen. Sie beendete die 100m in 1:06,26 und die 200m in 2:33,04. Ebenfalls eine Silbermedaille gewann sie über die 200m Lagen in einer Zeit von 2:30,06. Lediglich die 100m Brust beendete sie in 1:18,26 als 6. Mit ihren geschwommenen Leistungen hat sie sich für die Ende Mai in Berlin anstehenden Deutschen Meisterschaften qualifiziert.

 

Der Verein gratuliert seinen beiden Schwimmern und drückt Katharina in Berlin die Daumen!

 

Autor: ZS

1.Station Nachwuchscup am 04.03.2018 in St. Ingbert

1.Station Nachwuchscup am 04.03.2018 in St. Ingbert

 

 

Simon Kube holt den Tagessieg

 

 

 

Am 04.03.2018 begann die diesjährige Serie um den Nachwuchscup in St. Ingbert. Auf dem Plan standen 100m Freistil, 50m Rücken-Beine, 50m Brust, 50m Kraul-Beine und 10m Delphin-Beine in Bauchlage unter Wasser. Diesen Aufgaben stellten sich die 3 Altenkesseler Schwimmer Simon Kube, Yannick Klein und Noah Müller, wobei die größte Herausforderung an diesem Tag fast die chaotischen organisatorischen Rahmenbedingungen waren.

 

 

 

Für Noah Müller aus dem Jahrgang 2008 war es die erste Teilnahme an der Wettkampfserie und er hatte leider keinen guten Tag erwischt. Bereits bei der 1. Disziplin musste er wegen Magenkrämpfen aufgeben und konnte den Wettkampf leider auch nicht mehr fortsetzen. Entsprechend traurig fuhr er vorzeitig heim. Dass er am Ende trotzdem eine Zeit über die 100m Freistil im Protokoll stehen hatte, verdankte er der Wettkampfleitung.

 

 

 

Yannick Klein aus dem Jahrgang 2007 wurde bei den 100m Freistil durch die Fehlstartleine behindert, die versehentlich ins Wasser gefallen war, deshalb durfte er nachschwimmen. Die Zeit war langsamer als die erste, so dass es bei dieser Wertung blieb. Die Zeit des Nachschwimmens wurde trotz Richtigstellung durch einen Altenkesseler Vereinsvertreter letztendlich Noah zugeordnet. Dadurch erreichte er 4 Wertungspunkte und kam in der Gesamtwertung auf den 11. Platz.

 

 

 

Yannick beendete in seinem Jahrgang den Wettkampf mit dem 7. Platz in der Gesamtwertung, wobei in diesem Jahrgang bis zur letzten Disziplin alles sehr eng beieinander lag. Durch die Fehlstartleine behindert schwamm er die 100m Freistil in 1:37,95 auf Rang 7, die Rückenbeine in 1:01,67 auf Rang 5, die Brustdisziplin beendete er als 8. in 1:01,62, die Kraul-Beine finishte er als 7. in 1:03,67 und schließlich die Kicks in neuer Bestleistung von 0:09,67 als 6.

 

 

 

Im gleichen Jahrgang  wurde Simon Kube über die Brustdistanz 4. in neuer Bestleistung von 0:47,55, die restlichen Disziplinen konnte er gewinnen. Dabei verbesserte er seine Zeiten auf der Freistilstrecke auf 1:14,10, die Rücken-Beine auf 0:52,05, die Kicks auf 0:08,70 und bei den Kraul-Beinen stellte er seine Bestzeit in 0:51,28 ein. Das bedeutete am Ende den Tagessieg und weckt die Hoffnung, nach den 3 Stationen auch auf dem Podium zu landen. Für die Siegerehrung musste er allerdings noch ganz viel Geduld aufbringen, da plötzlich viele Startkarten mit den Zeiten verlorengegangen waren und sich deshalb die Auswertung um fast eineinhalb Stunden hinzog.

 

 

 

Einen besonderen Einsatz am Rande zeigte an diesem Tag noch die Trainerin von Püttlingen. Ihr Schwimmer hatte nicht begriffen, dass der Start wegen Fehlstart abgebrochen worden war und ließ sich auch durch nichts aufhalten. Damit er sich nicht ganz bis zum Schluss verausgabte, schmiss die Trainerin kurzerhand ihr Brett mit ihren Aufzeichnungen und die Stoppuhr zur Seite und sprang in voller Montur ins Wasser. Dermaßen irritiert hielt schließlich auch der Schwimmer an und konnte dann neu starten.

 

 

 

Negativ fiel an diesem Tag noch auf, dass es extrem viele Disqualifikationen bei den Beinwettkämpfen und den Kicks gegeben hat. Der Nachwuchscup ist für die jüngsten Starter eine Landesmeisterschaft und da wurde streng gewertet. Nicht alle waren gut darauf vorbereitet. Dies betraf glücklicherweise nicht die Altenkesseler, die einen guten Wettkampf ablieferten.

 

 

Herzlichen Glückwunsch dazu

 

Autor: KP

18. Jugend-Sprint-Meeting in Friedrichsthal am 24.02.2018

18. Jugend-Sprint-Meeting in Friedrichsthal am 24.02.2018

 

Noah Müller gewinnt seine ersten Medaillen

 

Am 24.02.2018 hatte der Schwimmverein Friedrichsthal zu seinem jährlichen Jugend-Sprint-Meeting eingeladen und drei Altenkesseler beschlossen, dort teilzunehmen. Leider stand der Wettkampf organisatorisch in diesem Jahr unter keinem guten Stern, hatte der Lieferant für die Medaillen und Urkunden Lieferschwierigkeiten und die Auszeichnungen kamen erst, als alle Schwimmer schon lange wieder zuhause waren. Dass auch keine Stoppuhren vorhanden waren, sorgte dann doch allgemein für Kopfschütteln. Da jedoch genügend private Uhren im Schwimmbad vorhanden waren, konnte der Wettkampf trotzdem durchgezogen werden.

 

Das freute besonders Noah Müller (Jahrgang 2008), der das Startverbot der Kaderschwimmer nutzte und seine ersten Medaillen gewann, auch wenn er sie erst Wochen später bekam und auf die redlich verdienten Siegerehrungen verzichten musste. Gleich zweimal Bronze holte er über 50m Schmetterling, die er erstmals schwamm und in 1:05,74 ankam und über 50m Rücken, wo er seine Zeit auf 0:57,42 verbesserte. Dazu kam zweimal Rang 4 über 50m Brust in 1:11,46 und 50m Freistil in neuer Bestleistung von 0:52,33. Dieses abschließende Rennen ärgerte ihn allerdings, da er bei Zeitgleichheit mit dem Drittplatzierten von den Zielrichtern auf den undankbaren 4. Platz gesetzt wurde. Letztendlich überwog dann aber doch die Freude über die gezeigten Leistungen und Ergebnisse.

 

Yannick Klein (Jahrgang 2007) nutzte ebenfalls den Nachmittag, um seine Medaillensammlung auszubauen und neue Zeiten zu schwimmen. Er kam gleich dreimal über 50m Schmetterling (0:52,04), 50m Rücken (0:52,66) und 50m Freistil (0:45,24) als Zweitplatzierter an und holte zudem über 50m Brust Bronze in 1:04,76. Das waren nebenbei noch zwei neue persönliche Bestleistungen und am Ende ein müder Schwimmer, da durch die fehlenden Siegerehrungen der Wettkampf in sehr straffer zeitlicher Abfolge lief.

 

Auch Hannah Kube (Jahrgang 2004) wollte die Abwesenheit der Kaderschwimmer für einen schönen Wettkampf nutzen und stand entsprechend oft auf dem Treppchen. Sie siegte über 50m Schmetterling (0:37,85) und 50m Rücken (0:38,80) und wurde über 50m Brust (0:44,33) und 50m Freistil (0:35,17) jeweils Zweite. Ihre Zeiten konnte sie zwar nicht verbessern, freute sich aber trotzdem über die Ergebnisse.

 

Somit war es trotz der chaotischen Rahmenbedingungen ein gelungener Nachmittag aus Altenkesseler Sicht. Bleibt nur zu hoffen, dass die nächsten Kurzbahn-Saarlandmeisterschaften besser organisiert sein werden, denn die finden wieder in Friedrichsthal statt.

 

Glückwunsch zu den gezeigten Leistungen.

 

19. Plub-Cup in Pirmasens  am 17. Und 18.02.2018

19. Plub-Cup in Pirmasens  am 17. Und 18.02.2018

 

Simon Kube erzielt tolle Podestplätze

 

 

Am Wochenende 17./18.02.2018 fand in Pirmasens bereits zum 19.Mal der Plub-Cup statt. Er ist stets gut organisiert und für die Zuschauer auch sehr interessant, da die elektronische Zeitnahme direkt die Ergebnisse sichtbar liefert. Leider war der Wettkampf seitens des SV Altenkessel in diesem Jahr sehr spärlich besucht, hatten nur drei Schwimmer gemeldet und Katharina Zwing und Nikita Sorel Haubrich mussten gesundheitsbedingt absagen. So war Simon Kube der letzte Mohikaner, vertrat die Vereinsfarben aber mehr als würdig. Er startete am Samstag viermal und landete bei jedem Rennen auf dem Podest.

 

 

Bei den 200m Rücken war Simon (Jahrgang 2007) noch enttäuscht, dass es „nur“ Platz 3 geworden war, bei seiner Zeitverbesserung von 20 Sekunden und dem Anschlag nach 3:00,62 konnte er sich dann aber doch richtig freuen und strahlend die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Auch die Silbermedaille über 400m Freistil freute ihn sehr, konnte er auch dort seine Zeit um 11 Sekunden auf 5:37,24 steigern und letztendlich nur 2 Sekunden hinter dem Erstplatzierten anschlagen. Das Meldeergebnis hatte  da noch sehr große Zeitunterschiede erwarten lassen. Schließlich gab es noch zweimal die Goldmedaille mit erneuten Bestleistungen, auch wenn die Steigerungen hier nicht so groß waren. Die 200m Lagen verbesserte er auf 3:01,83 und die 100m Schmetterling auf 1:33,20.

 

 

Der zweite Wettkampftag fand ohne Altenkesseler Schwimmer statt, da Simon wegen anderer Verpflichtungen nicht gemeldet hatte. Umso mehr freute er sich bei der Durchsicht des Protokolls, dass auch am Sonntag niemand mehr geschafft hatte, bessere Ergebnisse im Hinblick auf die Fina-Punkte zu erzielen und er mit den 400m Freistil nur um 5 Punkte geschlagen auf dem 2. Platz im Kampf um den Pokal für die punktbeste Leistung landete. Das unterstreicht nochmal die guten gezeigten Leistungen.

 

 

Glückwunsch zu den tollen Resultaten!

 

15. Dudweiler Kindervergleichscup am 28.01.2018 in Fechingen

15. Dudweiler Kindervergleichscup am 28.01.2018 in Fechingen

 

Altenkessel stellt neue Wettkampfschwimmer, Yannick Klein gewinnt drei Medaillen

 

Am Sonntag, 28.01.2018 fand in Fechingen der 15. Dudweiler Kindervergleichscup statt, der oft genutzt wird, um Kinder an den Wettkampfsport heranzuführen. Auch der SV Altenkessel ging diesmal mit 3 neuen Kindern an den Start, zudem bestritt Yannick Klein als Erfahrener einige Rennen. Die Kaderkinder sollten bewusst nicht melden, um den unerfahreren Schwimmern den Vortritt zu lassen. Dabei war bemerkenswert, dass erstmals starke Teams aus Pirmasens, Kaiserslautern und Enkenbach gemeldet hatten, so dass aus dem sonst recht beschaulichen Wettkampf ein starker Vergleich wurde. Trainer Yannic Thiel hatte an diesem Tag alle Hände voll zu tun, um die aufgeregten Sportler gut auf die Rennen einzustellen und sie konzentriert an den Start zu bringen.

 

Im ersten Abschnitt des Tages waren die Jahrgänge 2009-2012 im Wasser.  Vom SV Altenkessel trat als jüngste Schwimmerin Lina Lohrmann (2010) an, die ihre Sache sehr gut machte. Zwei starke 5. Plätze über 25m Rücken in 0:30,69 und 25m Rücken-Beine in 0:54,36 waren die Ausbeute. Dazu kamen Rang 10 über 25m Freistil in 0:32,95 und Platz 13 über 25m Freistil-Beine in 0:38,60. In Angesicht der Nervosität und der Angst, etwas falsch zu machen, waren das sehr gute Resultate.

 

Auch Maya Knopp (Jahrgang 2009) trat das erste Mal zu einem Wettkampf an und auch bei ihr war die Aufregung groß. Auch sie schwamm die 25m Freistil und die 25m Freistil-Beine, die sie in 0:29,96 als 18. und in 0:42,15 als 19. beendete. Hier zeigt sich schon die starke Konkurrenz. Umso mehr konnte sie sich über den 8. Rang über 25m Brust-Beine in 0:36,76 und den 11.Rang in 0:33,59 über 25m Brust freuen. Das waren für die Premiere sehr gute Leistungen.

 

Im zweiten Abschnitt des Tages bestritt Noah Müller im Jahrgang 2008 seine Wettkampfpremiere und er hatte es deutlich schwerer als die Mädchen. Während bei den Jüngsten Technikfehler nicht geahndet werden, müssen im zweiten Abschnitt die Rennen fehlerfrei bestritten werden, um in die Wertung zu kommen. Das gelang ihm aber ausgezeichnet und die gute Vorbereitung machte sich bemerkbar. Insbesondere der 7. Platz über 100m Lagen in 2:30,76 konnte ihn stolz machen. Nicht viele Kinder beginnen gleich über solch eine verhältnismäßig lange Strecke das Wettkampfschwimmen, zumal die erste Teilstrecke davon auch noch Schmetterling zu schwimmen ist.  Über 50m Rücken kam er in 1:02,04 als 11. ins Ziel,  über 50m Brust als 13. in 1:06,09 und schließlich über 50m Freistil in 0:55,33 als 15. Sehr zufrieden konnte er abends totmüde heimfahren.

 

Yannick Klein aus dem Jahrgang 2007 war bei diesem Wettkampf der Altenkesseler Routinier. Er konnte seine Erfahrung ausspielen und über 50m Freistil in 0:43,31 die Silbermedaille gewinnen. Hinzu kamen zwei Bronzemedaillen über 50m Rücken (0:52,38) und 100m Lagen (1:54,17). Lediglich die 50m Brust waren in 1:00,18 mit dem 9. Rang klar am Podest vorbei. Das konnte er aber in Anbetracht der sonstigen Medaillen gut verschmerzen.

 

Somit war der Nachmittag für alle Altenkesseler sehr erfolgreich, auch wenn es in erster Linie für sie gar nicht um die Platzierungen gegangen ist. Für die Kleinen stand der Spaß und das richtige Ankommen im Vordergrund und sie sollten Erfahrungen sammeln. Da sie alle strahlend das Schwimmbad verließen, waren sie alle Gewinner und die Trainer konnten sich ebenfalls freuen, dass die Kinder ihre Trainingsleistungen so gut im Wettkampf umsetzen konnten.

 

Gratulation an alle, macht weiter so!

 

SSB-Mehrkampf-Meisterschaften vom 12.-14.01.2018 in Saarbrücken

SSB-Mehrkampf-Meisterschaften vom 12.-14.01.2018 in Saarbrücken

 

Simon Kube und Cedric Schmitt holen Goldmedaille

 

 

Am Wochenende 12.-14.01.2018 fanden an der Sportschule in Saarbrücken traditionell die Mehrkampf-Meisterschaften statt. Routiniert verlief der Wettkampf, bis es am Sonntag einen kuriosen Zwischenfall gab. In Teilen der Gebäude fiel der Strom aus und auch die Schwimmhalle war davon betroffen. Nur die Notbeleuchtung im Flur funktionierte noch, so dass die Schwimmer und Kampfrichter die Herausforderung zu meistern hatten, im Dämmerlicht den Wettkampf fortzuführen. Glücklicherweise gingen nach ca. 10 Minuten die Lampen wieder an, so dass der Rest normal über die Bühne gehen konnte.

 

Vom SV Altenkessel nutzte Katharina Zwing (Jahrgang 2005) den Freitagabend, um  zumindest im großen Mehrkampf bei den 200m Schmetterling und 200m Freistil aktuelle Zeiten zu schwimmen, was ihr mit 2 Tagessiegen auch erfolgreich gelang. Sie brachte den Mehrkampf nicht zuende, da sie am nächsten Tag auf Klassenfahrt ging.

 

Alle anderen Altenkesseler schwammen den kleinen Mehrkampf, bei dem die Strecken nur jeweils halb so lang sind.

 

Nikita Sorel Haubrich ging im Jahrgang 2006 an den Start und holte in der Gesamtwertung den Silberrang. Er siegte in den Einzeldisziplinen 100m Rücken und 400m Freistil, erzielte 2. Plätze über 100m Schmetterling, 100m Freistil und 200m Lagen und kam über 100m Brust als 4. ins Ziel. Stolz konnte er die Silbermedaille heimnehmen.

 

Im Jahrgang 2007 verbuchte Simon Kube in allen Disziplinen, abgesehen von den 100m Brust, den Einzelsieg, hier wurde er 2. Trotzdem war bis zum letzten Rennen der Tagessieg offen, da er mit einem anderen Konkurrenten punktemäßig sehr dicht beieinander war. Letztendlich verdient holte er am Ende jedoch den Mehrkampfsieg und damit die Goldmedaille.

 

In der Wertungsklasse Jugend A  ging es wesentlich deutlicher zu, da Cedric Schmitt (2001) alle seine Rennen souverän gewinnen konnte und damit auch logischer Mehrkampfsieger und Goldmedaillengewinner wurde.

 

Für Katharina, Nikita und Simon gab es im Zuge der Siegerehrung des Mehrkampfes noch einen Pokal nachgereicht, den sie sich im letzten Jahr beim Landesvielseitigkeitstest erobert hatten, das Ergebnis aufgrund von neuen Richtlinien und Programmfehlern jedoch erst mit 3 Monaten Verzögerungen festgestanden hatte.

 

Gratulation an alle Altenkesseler Schwimmer zu diesem erfolgreichen Wochenende, in dessen Verlauf ganz nebenbei noch zahlreiche neue persönliche Bestleistungen aufgestellt wurden.

 

Macht weiter so!

 

Autor: KP