Wettkampfberichte 2019

Nikolausschwimmfest des ATSV am 08.12.2019

Altenkesseler Schwimmer vergrößern ihre Medaillensammlung

 

Am 08.12.2019 hatte der ATSV zu seinem jährlichen Nikolausschwimmfest geladen und der SV Altenkessel wollte dem mit 6 Schwimmern folgen, leider musste Florian Müller krankheitsbedingt passen. Für die Anderen wurde es ein aufregender Nachmittag, der einige sehr gute Leistungen hervorbrachte.


Die beiden jüngsten Starterinnen kamen aus dem Jahrgang 2011 und hören beide auf den Namen Johanna. Johanna Keck hatte aus diversen Gründen im Vorfeld gar nicht trainiert, stellte sich aber trotzdem der Herausforderung, gute Leistungen zu zeigen und die Staffel zu verstärken. Im Einzel konzentrierte sie sich deshalb auf die 25m-Strecken Freistil und Rücken und ging mit geschätzten Zeiten an den Start. Schon das Gewusel im Wasser beim Einschwimmen brachte sie kurzzeitig an ihre Grenzen, doch nach einer kurzen Pause konnte es losgehen. Im Wettkampf erzielte sie zwei 9. Plätze und brauchte bei Rücken 0:34,04 und bei Freistil 0:31,36. Das war jeweils ungefähr 6 Sekunden schneller als geschätzt und für die Umstände ein großer Erfolg.


Johanna G. traute sich zusätzlich zu den Strecken ihrer Namensgefährtin noch an die 25m Brust und steigerte ihre Platzierungen mit jedem Start. Bei Brust kam sie in 0:29,51 als 7. ins Ziel, bei Rücken in 0:27,17 als 6. und bei Freistil ging es mit dem 4. Rang in 0:21,23 nur knapp am Podium vorbei. Ein gutes Ergebnis, das beim nächsten Mal hoffentlich mit einer Medaille belohnt wird.


Auch im Jahrgang 2008 gab es gleich 2 Schwimmer des SVA, die um Zeiten und Platzierungen kämpften. Finn Petzinger schwamm dreimal 50m und beendete die Freistilstrecke in 0:49,60 als 8., jeweils 6. wurde er bei Brust (o:57,80) und Rücken (1:07,32). Das waren deutliche Zeitenverbesserungen zwischen 5 und 10 Sekunden pro Strecke. Gut gemacht!

 

Noah Müller trat bei Brust und Rücken gegen seinen Vereinskameraden an, zusätzlich bestritt er aber noch die 100m Lagen. Bei Brust und Lagen wurde er jeweils 4. (0:53,36 bzw. 1:45,34), über die Rückenstrecke schaffte er in 0:46,00 den zweiten Platz und konnte strahlend die Silbermedaille in Empfang nehmen.

 

Als ältester Teilnehmer trat Simon Kube im Jahrgang 2007 an. Er konnte alle drei Einzelstarts gewinnen und zweimal neue Bestleistungen schwimmen. Das waren über 50m Schmetterling 0:36,56
und 100m Lagen 1:25,00, 50m Freistil beendete er in 0:33,64. Da machte sich am Wettkampfende bemerkbar, dass die Kondition noch nicht wieder wie früher reichte.

 

Simon hatte bewusst auf mehr Einzelstarts verzichtet, um die 4x50m Freistil-Mixed-Staffel verstärken zu können. Hier trat er als Startschwimmer an und war über eine Sekunde schneller als später im Einzelrennen. Die beiden Johannas und Noah komplettierten das Team und auch Johanna G. und Noah schwammen an ihre Bestleistungen ran. Bei Johanna Keck merkte man auf der Rückbahn den Trainingsrückstand, dennoch gab sie alles und kämpfte bis zum Anschlag. Die Mannschaft verpasste mit Platz 4 leider das Podium, was auch den beiden Mädchen Medaillen als Lohn für ihre Mühe beschert hätte. Trotzdem hatten sie Spaß zusammen und waren zu Recht mit ihren Leistungen zufrieden.


Für diese Truppe endete damit das Wettkampfjahr 2019 und sie freuen sich auf die
Weihnachtspause. Wir wünschen allen, dass sie das Jahr 2020 ähnlich erfolgreich bestreiten können.

Sprintcup der Wassersportfreunde Zweibrücken am 23.11.2019

Florian Müller räumt Medaillen ab 

 

Am 23.11.2019 fand bereits zum 33. Mal der Sprintcup der Wassersportfreunde Zweibrücken statt. Da die älteren Schwimmer des SV Altenkessel erst kurz zuvor die Saarlandmeisterschaften bestritten hatten, verzichteten sie auf einen Start. Das war die Gelegenheit für die Jüngeren zu zeigen, wie gut sie zwischenzeitlich trainiert haben und die Brüder Florian und Noah Müller nutzten das.

 

Florian, Jahrgang 2010, hatte jeweils 50m Rücken, Brust und Freistil gemeldet und konnte alle Zeiten deutlich verbessern. Die Anschlagzeiten waren 1:01,40, 1:04,67 und 00:51,73. Mit diesen Ergebnissen kam er jeweils auf den 3. Platz und war sich nicht sicher, ob er sich mehr über die Verbesserungen seiner Bestleistungen oder die Bronzemedaillen freuen sollte. Jedenfalls fuhr er hochzufrieden nach Hause.


Noah, Jahrgang 2008, hatte starke und auch mengenmäßig große Konkurrenz. Er schlug sich sehr wacker und verbesserte seine Rücken- und Lagenzeit deutlich. Im Detail waren die Ergebnisse 50m Rücken Platz 6 in 00:44,13, 50m Brust Rang 7 in 00:53,84, 50m Freistil 8. in 00:39,33 und 100m Lagen 7. Rang in 1:42,57. Er konnte zwar keine Medaille heimnehmen, trotzdem aber die Gewissheit, gute
Leistungen gezeigt zu haben. Somit war auch dieser zeitmäßig überschaubare Wettkampf wieder ein Erfolg und motivierte für die nächsten Trainingseinheiten.

 

Herzlichen Glückwunsch!

Saarländische Kurzbahn-Meisterschaften vom 02.11.-03.11.2019 in Völklingen

Saarländische Kurzbahn-Meisterschaften

 

Mixed-Staffel über 4x50m Freistil Saarländischer Vizemeister
Am 02. und 03.11.2019 fanden in Völklingen die Saarländischen Kurzbahn-Meisterschaften der Schwimmer statt, die einmal mehr für die Altenkesseler Teilnehmer zu einer sehr erfolgreichen Veranstaltung wurden. Sie konnten mehrfach das Podium besteigen und Pokale und Medaillen
abräumen.


Für Noah Müller aus dem Jahrgang 2008 war bereits die Teilnahme an den Saarlandmeisterschaften ein Erfolg, da er sich erstmals überhaupt aufgrund seiner Vorleistungen über 50m Freistil eine Startberechtigung erkämpft hatte. Er beendete das Rennen in 0:39,45 auf dem 9. Platz und verschenkte ein besseres Ergebnis, da er vor lauter Nervosität förmlich am Startblock klebte und somit wertvolle Zeit liegenließ. Trotzdem war er stolz auf seine Leistung. Kurz vor der Meisterschaft hatte er sogar die Pflichtzeit über 50m Brust geknackt, da war jedoch die Meldefrist bereits abgelaufen. Vielleicht reicht es im nächsten Jahr für noch mehr Starts.

 


Zweitjüngster Altenkesseler Starter war Simon Kube aus dem Jahrgang 2007, der sich nach überstandener langwieriger Erkrankung wieder in aufsteigender Form befand. Er verpasste mit Rang 4 über 100m Brust (1:39,10) und 100m Lagen (1:26,37) zwar jeweils hauchdünn das Podium, trotzdem erzielte er damit zwei deutliche neue Bestleistungen. Die Bronzemedaille konnte er über 50m Freistil in 0:32,13, 50m Rücken in 0:39,54, 200m Rücken in 2:37,73 und 100m Freistil in 1:14,14 gewinnen und dabei erneut 3 Bestleistungen aufstellen. Auch die 100m Rücken verbesserte er um mehrere Sekunden auf 1:24,96 und holte sich damit sogar Silber. Nach dem lediglich sporadischen Training über fast  eineinhalb Jahre war das ein Riesenerfolg und wog fast mehr als mancher Sieg in
der Vergangenheit.

 


Auch Katharina Zwing (2005) hatte längere Verletzungen hinter sich und erst einen Wettkampf seitdem bestritten. Sie präsentierte sich für diese Umstände aber in exzellenter Form und stand nach jedem Rennen auf dem Podium. Bronze gewann sie über 50m Rücken in 0:32,88, Silber über 100m Brust in 1:17,21. Den Jahrgangstitel holte sie über 50m und 200m Brust (0:35,34 bzw. 2:25,64), 100m
und 200m Lagen (1:09,24 bzw. 2:25,64) und 800m Freistil (9:32,92). Dreimal war das auch gleichzeitig der offene Saarländische Titel. Zudem waren die Sprint-Vorlaufergebnisse die Qualifikationen für die offenen Finals über 50m Brust und 50m Rücken. Dort verbesserte sie die Vorlaufzeit Rücken auf 0:32,77 und wurde damit Drittplatzierte in der offenen Wertung. Der Saarländische Meistertitel
sprang noch einmal über 50m Brust heraus und die Zeit war mit 0:35,44 nur eine Zehntel langsamer als im morgendlichen Vorlauf, obwohl sie gerade erst in der 4x50m Freistil-Mixed-Staffel ein tolles Rennen geliefert hatte. Dieses Wochenende lehrte sie die Konkurrenz wieder einmal das Fürchten, denn viele waren in top-trainiertem Zustand nicht in der Lage, auch nur annähernd an die Leistungen von Katharina heranzukommen. Man kann sich vorstellen, wie das aussieht, wenn sie den Trainingsrückstand wieder aufholen kann.

 


Hannah Kube (Jahrgang 2004) hatte sich nach mehrjähriger Abwesenheit und gesundheitlicher Probleme zu einem Start bei den Kurzbahnmeisterschaften entschlossen und bereute es nicht. Sie konnte zwar keine Einzelmedaille gewinnen, da in ihrem Jahrgang diverse Kaderathletinnen schwammen, trotzdem erzielte sie für sich tolle Zeitverbesserungen und konnte ältere Schwimmerinnen schlagen, die früher unerreichbar gewesen wären. Am schwächsten war das Rennen über 100m Brust mit dem 6. Platz in 1:31,96, obwohl dies sonst eine ihrer Lieblingsdisziplinen ist. Zwei 5. Ränge schaffte sie über 50m Rücken in 0:35,63 und 100m Rücken in 1:18,25 und zu Platz 4 reichte es sogar über 100m Freistil in 1:09,36 und 50m Freistil in 0:30,24, wo sie ganz knapp nur das Podium verpasste.

 

Der Routinier im Team war Cedric Schmitt aus dem Jahrgang 2001. Quasi ohne Training trat er über ausgewählte Strecken an und zeigte, dass er es noch immer mit den Aktiven aufnehmen konnte, auch wenn es nach den Rennen vielleicht etwas länger dauerte, nochmal wieder zu Atem zu kommen. Er trat in der Wertungsklasse Junioren an und konnte alle Starts gewinnen. Dies waren 50m Freistil in 0:24,83, 50m Schmetterling in 0:26,53 und 100m Freistil in 0:54,98. Auf den Sprintstrecken verbesserte er sogar seine Meldezeiten und qualifizierte sich auch für die offenen Finals, die er allerdings absagte, um mit seinen Kräften zu haushalten und die anderen Läufe gut ins Wasser zu bringen. Das gelang ihm ja hervorragend.


Ein richtiges Highlight für die Altenkesseler war die Staffel über 4x50m Freistil Mixed mit Katharina Zwing, Simon Kube, Hannah Kube und Cedric Schmitt. Völklingen als Ausrichter hatten diverse Staffeln aufgestellt, die von ganz jungen Schwimmern bestritten wurden, um Erfahrungen zu sammeln. Sie waren im Kampf um die Podestplätze nicht konkurrenzfähig. Von den favorisierten Teams stellte Altenkessel mit Abstand die jüngsten Sportler. In einem hochklassigen Rennen konnte Katharina als Startschwimmerin gegen die deutlich älteren Männer aus den anderen Mannschaften Ihre Klasse zeigen und bis zum Wechsel voll mithalten. Simon schwamm an Position 2 als Jüngster im ganzen Lauf gegen die älteren Mädchen bzw. Frauen und konnte auf dem Teilstück bereits zwei Staffeln abhängen. Hannah an Position 3 baute diesen Vorsprung nochmal weiter aus, so dass Cedric ein komfortables Polster nach hinten hatte. Lediglich die Staffel von Dudweiler, mit 4 Kaderathleten angetreten, war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr einholbar. Cedric hatte noch einmal ganz starke männliche Konkurrenz, hielt aber voll dagegen und sicherte damit den Saarländischen Vizetitel in dieser Disziplin in der Gesamtzeit von 1:55,41 . Alle schwammen an ihre Bestzeiten ran und gaben alles, um zur Belohnung einen ganz besonderen Pokal zu bekommen, der die Form eines Badeschlappens hatte. Hier geht ein besonderer Dank an Katharina, die direkt im Anschluss das Jugendfinale über 50m Brust zu bestreiten hatte und die Doppelbelastung auf sich nahm, um dieses Rennen zu ermöglichen.

 

Ihr seid alle tolle Sportler und der SV Altenkessel ist stolz auf Euch und Eure Leistungen. Herzlichen
Glückwunsch!

53. Nationales Schwimmfest Kaiserslautern vom 28. bis 29. September 2019

53. Nationales Schwimmfest Kaiserslautern


Am Wochenende des 28. und 29. September 2019 fand in Kaiserslautern das 53.
Nationale Schwimmfest in Kaiserslautern statt. Dieses Mal startete Katharina Zwing (Jahrgang 2005) als einzige Schwimmerin des Schwimmvereins Altenkessel. Laut Vorgabe des Landestrainers sollte nur an einem Tag geschwommen werden und sie hatte sich für den Sonntag entschieden. Nach einer langwierigen Schulterverletzung war dies für sie der 1. Wettkampf.

 

Sie startete mit 100m Brust in einer Zeit von 1:16,92. Dies bedeutete in ihrem Jahrgang Platz 1. Ebenfalls als 1. ihres Jahrgangs konnte sie die 200m Rücken in einer Zeit von 2:32,10 beenden. Die Strecke 50m Freistil wurde nur in einer offenen Wertung ausgetragen. Diese konnte Katharina im Vorlauf in einer Zeit von 0:28,32 und Platz 5 beenden. Im Finale konnte sie ihre Zeit zwar auf 0:27,98 verbessern, dies bedeutete aber wieder Platz 5.


Der Wettkampf war ein guter Start nach langer Verletzungspause. Wir wünschen
unserer Schwimmerin weiterhin viel Erfolg.

Internationaler Jugendcup am 23.06.2019 in St. Ingbert

Internationaler Jugendcup am 23.06.2019 in St. Ingbert

 

Tolle Leistungen der Altenkesseler Nachwuchsschwimmer

 

 

 

Am 23.06.2019 fand der Internationale Jugendcup in St. Ingbert statt, zu dem der Altenkesseler Nachwuchs noch einmal vor der Sommerpause antrat. Das Motto lautete Spaß haben, da sich Trainer Yannic Thiel bereits im Urlaub befand und die erst 14-jährige Hannah Kube neben ihren Starts die Betreuung der restlichen Schwimmer übernahm, was auch mal Tränen trocknen und Kabbeleien schlichten beinhaltete. So starteten alle auch nur den ersten Abschnitt am Morgen, immerhin konnte da die ausgeschriebene Staffel mitgeschwommen werden. Und auch hier galt der Gemeinschaftsgedanke. Dass dabei tolle Leistungen raussprangen, war natürlich der Stimmung zuträglich.

 

 

Der jüngste Schwimmer war an diesem Tag Florian Müller aus dem Jahrgang 2010, der als Einziger nur 2 Starts absolvierte. Die 50m Brust war er richtig schnell unterwegs, hatte aber am Ende wegen eines Fehlstarts nur die Disqualifikation im Protokoll stehen. Das war sehr schade, dafür lief es bei den 50m Freistil umso besser. Bei seinem 10. Platz schaffte er eine Zeitverbesserung von 18(!) Sekunden auf 0:56,91 und danach strahlte er, als wäre es um einen Pokal gegangen. Wenn er weiterhin so fleißig trainiert, wird er sicherlich auch in diese Regionen kommen.

 

 

Nur ein Jahr älter ist Maya Knopp, die ein schwieriges Programm absolvierte. Bisher war sie im Wettkampf nur 25m-Strecken geschwommen, bei diesem Wettkampf ging es gleich über 50 und 100m. Sie meisterte die Distanzen sehr gut, war für sich selbst aber der Meinung, dass sie es besser hätte machen können. So tröstete Hannah sie kurzzeitig und dann konnte es doch weitergehen. Dabei unterbot Maya ihre Trainingszeit über 50m Brust um 8 Sekunden und kam in 1:00,68 als 8. ins Ziel. Diese tolle Leistung wurde mit einer Badekappe belohnt, da sie ihren Lauf gewinnen konnte, der als Prämienlauf gezogen worden war.  Über die 100m Rücken gab es vorher keine Zeit, so musste die bei der Meldung hochgerechnet werden. Auch diese Zeit unterbot sie, als sie in 2:12,86 als 11. anschlug. Somit war sie nachher doch sehr zufrieden.

 

Die älteren Jahrgänge hatten an diesem Tag keine Einzelwertung sondern traten immer in 2 Jahrgängen gegeneinander an. Diesen Nachteil bekam Noah Müller aus dem Jahrgang 2008 zu spüren, der deshalb von den Medaillen weit weg war. Trotzdem war er letztendlich ein weiterer Gewinner, da er die 50m Freistil erneut um 5,5 Sekunden auf 0:38,88 verbesserte und somit voraussichtlich die Pflichtzeit für die Kurzbahnsaarlandmeisterschaften unterbot. Da war der 16. Platz Nebensache. Zudem schwamm er an diesem Tag erstmals 200m im Wettkampf und schaffte die Freistilstrecke in 3:30,31 als 10.  Eine sehr respektable Leistung!

 

 

Simon Kube trat im Jahrgang 2007 ebenfalls in der Wertungsklasse C an und schwamm die gleichen Strecken wie Noah. Nach endlich überstandener langer Krankheit verbesserte er seine Bestzeit über 50m Freistil gleich um 3 Sekunden auf 0:32,06 und freute sich über einen schönen Schlauchschal als Laufbester, obwohl er die Medaille mit dem 4. Platz knapp verpasste. Auch die 200m Freistil verbesserte er auf 2:46,66 um 5 Sekunden und wurde mit der Silbermedaille belohnt. Erstaunlich waren die Zeiten vor dem Hintergrund der einjährigen Trainingspause.

 

 

Seine Schwester Hannah startete im Jahrgang 2004 in der Wertungsklasse A und blieb ohne Medaille wegen der älteren Konkurrenz. Trotzdem war sie am Ende froh, da auch sie tolle Leistungen zeigte als Resultat, dass sie seit einem halben Jahr wieder regelmäßiger trainiert.  Die 50m Freistil steigerte sie um 2 Sekunden auf 0:30,57 und wurde damit 6. Auch die 100m Rücken, die sie gerade 4 Wochen vorher deutlich verbessert hatte, schwamm sie nochmal eine Viertelsekunde schneller und kam in 1:20,11 ins Ziel. Es war der undankbare 4. Platz. Trotzdem war auch sie berechtigterweise mit ihren Leistungen sehr zufrieden.

 

 

Am Ende schwammen die Altenkesseler noch die 4x50m Lagen-Mixstaffel in der Besetzung Noah Rücken, Maya Brust, Simon Schmetterling und Hannah Freistil. Im Zuge der Staffel bestätigten alle nochmal ihre schönen Zeiten und schwammen an ihre gerade aufgestellten Bestleistungen ran. Als Lohn freuten sie sich am Ende über Platz 10 und hatten gemeinsam viel Spaß.

 

Ein besonderer Dank gilt Hannah, die ihre Vereinskameraden gut auf die Rennen eingestellt hat und den ganzen Wettkampf über einen kühlen Kopf hatte und den Überblick behielt.

 

 

Wir gratulieren zu allen gezeigten Leistungen und wünschen dem Nachwuchs eine gute Erholung in der Sommerpause!

 

18. Manfred Schillo Gedenkschwimmfest am 26.05.2019 in Püttlingen

18. Manfred Schillo Gedenkschwimmfest am 26.05.2019 in Püttlingen

 

Altenkesseler Schwimmer in aufsteigender Form

 

 

Am 26.05.2019 jährte sich zum 18. Mal das Manfred Schillo Gedenkschwimmfest in Püttlingen. Diesen eigentlich als Mannschaftswettkampf konzipierten Wettkampf nutzten Finn Petzinger und Hannah Kube, um neue Strecken zu probieren bzw. ihren Trainingsstand zu überprüfen. Die Ergebnisse stellten die Schwimmer sehr zufrieden.

 

 

Finn Petzinger (Jahrgang 2008) hatte noch nicht viele Wettkämpfe bestritten und wollte auf den 100m-Strecken Stehvermögen erreichen. Dabei unterbot er die hochgerechnete Rückenzeit sehr deutlich mit 2:28,08 und kam damit auf den 5. Rang. Auch bei Brust war er mit 2:10,89 schneller als geschätzt und wäre damit in einem Einzelrennen auf den 3. Podiumsplatz gekommen. Lediglich die Freistildistanz war mit 2:18,83 langsamer als erwartet, brachte aber trotzdem erneut Platz 5. Somit konnte man von einem erfolgreichen Nachmittag für den noch jungen Wettkämpfer sprechen, der demzufolge sehr zufrieden den Heimweg antrat.

 

 

Hannah Kube (2004) hatte sich als Ziel eine Verbesserung ihrer alten Bestleistungen gesteckt, was sie auch zweimal deutlich erreichen konnte. Auf der Freistilstrecke unterbot sie mit 1:10,05 die bestehende Bestzeit um 2,5 Sekunden, was Platz 2 bedeutete. Eine ähnliche Verbesserung  brachte ihr den Sieg in 1:20,34 auf der Rückendistanz. Lediglich das Brustrennen lief nicht nach ihren Vorstellungen, bei dem sie in 1:34,54 als Zweitplatzierte anschlug. Das ging am Ende aber in der Freude über die anderen beiden Resultate unter, die der Lohn für die regelmäßige Trainingsarbeit des letzten halben Jahres waren, als die Gesundheit endlich mitspielte.

 

 

Der Verein wünscht Euch weiterhin so viel Stehvermögen und gratuliert herzlich zu den Ergebnissen. Weiter so!

 

2. Station Nachwuchscup 19.05.2019 in Illingen

2. Station Nachwuchscup 19.05.2019 in Illingen

 

Florian Müller schlägt sich wacker

 

 

Am 19.05.2019 stand für den Altenkesseler Florian Müller aus dem Jahrgang 2010 die 2. Station des diesjährigen Nachwuchscups auf dem Programm. Er startete diesmal alleine, da sein älterer Bruder Noah anderweitig im Einsatz war. Alleine im Rampenlicht stehend konnte er beweisen, was er in der Zwischenzeit trainiert hatte und das konnte sich sehen lassen.

 

 

Über 25m Schmetterling und 50m Rücken erzielte er jeweils den 10. Platz seines Jahrgangs in 0:36,73 bzw. 1:16,74. Hier überwog der Stolz, bei der Schmetterlingsdisziplin ohne Disqualifikation über die Bahn gekommen zu sein, da er diese Disziplin noch nicht lange schwimmen konnte. Eine weitere Angstdisziplin waren die 10m Delfinbeine in Rückenlage unter Wasser, die alleine 4 Jungs seines Jahrgangs nicht durchstanden. Florian kam in 0:14,53 als 6. ins Ziel und freute sich, auch das geschafft zu haben. Die 25m Kraulbeine beendete er in 0:31,08 als 5. und die 25m Brustbeine sogar in 0:30,19 als 2. Auf dieses Resultat war er mehr als stolz, ärgerte sich dann nur darüber, dass es dafür keine Einzelmedaille gab.

 

 

In der Mehrkampfwertung des Tages konnte er einen stolzen 7. Platz verbuchen und ging gleich am nächsten Tag doppelt motiviert wieder ins Training.

 

 

Gratulation zu dem tollen Resultat!

 

Saarlandmeisterschaften Langbahn in Dudweiler vom 11.05.-12.05.2019

Saarlandmeisterschaften Langbahn in Dudweiler vom 11.05.-12.05.2019

 

Cedric Schmitt mehrfacher Altersklassenmeister

 

 

Am Wochenende 11./12.05.2019 fanden die Saarlandmeisterschaften auf der Langbahn wieder in Dudweiler statt. Sie waren diesmal national offen ausgeschrieben und es war das letzte Qualifikationswochenende für die Deutschen Meisterschaften. Das bewirkte einen wahren Meldemarathon mit Schwimmern aus dem halben Bundesgebiet, die noch ihre Chancen nutzen wollten. Dass sich die Veranstaltung dadurch zeitlich endlos ausdehnte und dass die Saarländer, die sich nicht weiter qualifizieren können, hiermit ihren Saisonhöhepunkt vermiest bekamen, war vom Saarländischen Schwimmbund billigend in Kauf genommen und sorgte für einigen Ärger. Die Rahmenbedingungen waren somit schwierig, doch die Altenkesseler machten das Beste daraus. Dass Cedric Schmitt mit Knieproblemen, Katharina Zwing mit Knie- und Schulterbeschwerden und Simon Kube mit langwieriger schwerer Erkrankung den Wettkampf bestritten, ließ noch dazu nicht wirklich gute Ergebnisse erwarten. Doch die drei Kämpfer sorgten wieder einmal für Erstaunen.

 

 

Cedric Schmitt (Jahrgang 2001) trat in der Altersklasse Junioren an und konnte in dieser Wertungsklasse als Saarlandmeister über 50m Freistil, 50m Schmetterling und 100m Freistil überzeugen und auch jeweils eine neue persönliche Bestleistung schwimmen.  Über 50m Schmetterling trat er auch im offenen Finale an und wurde dort Saarländischer Vizemeister mit einer nochmaligen Zeitverbesserung. Hinzu kam über 100m Schmetterling noch der Vizemeister in der Altersklasse und Cedric schaffte es sogar mit Foto in die Zeitung. Insgesamt ein richtig toller Erfolg für den Athlet, der nur noch sporadisch trainiert.

 

 

Katharina Zwing (Jahrgang 2005) trat in der Wertungsklasse Jugend B gegen die Jahrgänge 2004 an. Sie startete lediglich über 100m Freistil und wurde Vizemeisterin ihrer Altersklasse. Trotz deutlichem Trainingsrückstand konnte sie noch etliche Schwimmerinnen des älteren Jahrgangs hinter sich lassen, auch wenn sie ihre Bestzeit nicht ganz erreichen konnte.

 

 

Simon Kube (2007) trat nach einem Jahr krankheitsbedingter Trainingspause ganz ohne Erwartung an und wollte nur testen, was die Kräfte noch hergaben. Umso erstaunter war er, als er über 50m Freistil und 200m Brust jeweils mit deutlicher neuer Bestleistung aus dem Wasser stieg und mit Platz 9 und 10 noch einige Schwimmer hinter sich ließ.

 

 

Der Verein gratuliert seinen Kämpfern zu diesen tollen Ergebnissen, die unter wirklich widrigen Verhältnissen erzielt wurden und selbst den Kampfrichtern sehr viel Stehvermögen abverlangten.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Saar Schwimmfest Dudweiler

Am 06. und 07. April 2019 fand im Dudweiler Dudobad das 3. Saar Schwimmfest statt, an dem Katharina Zwing (2005) als einzige Altenkesselerin an den Start ging. Aufgrund der bald anstehenden Konfirmation konnte sie allerdings nur am Sonntag starten.

 

 

Sie startete in den Wettkampf mit 50m Freistil, die sie in 0:28,16 und damit 2. Platz in ihrer Jugendwertung 2004/2005 beendete. Wegen bereits länger anhaltender Knieprobleme konnte sie ihre Paradestrecke 100m Schmetterling leider nicht antreten. Ihre Zeit auf 400m Freistil konnte sie aber um fast 15 Sekunden auf 4:41,89 verbessern und in ihren Wertung den 1. Platz gewinnen. Zum Abschluss startete sie auf der weniger geliebten Rückenstrecke auf 100m. Diese beendete sie in 1:14,21, welche ihr wieder den 1. Platz einbrachte.

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Autor: SZ

 

1.Station Nachwuchscup in Sankt Ingbert am 17.03.2019

1. Station Nachwuchscup in Sankt Ingbert am 17.03.2019

 

Florian und Noah Müller erkämpfen gute Platzierungen

 

 

Wie schon seit ein paar Jahren startete auch dieses Jahr wieder der Nachwuchscup mit der 1. Station in Sankt Ingbert. Es handelt sich hierbei um die Landesmeisterschaft für die kleineren Schwimmer. Diesmal konnten die Jahrgänge 2008 und jünger antreten, was Florian und Noah Müller für den SV Altenkessel auch taten. Die Voraussetzungen waren eigentlich denkbar schlecht, denn der Trainer lag krank zuhause im Bett, Noah war ebenfalls erkältet und Florian hatte bis ein Training vor dem Wettkampf noch nie Delfin-Kicks auf einer längeren Strecke geübt. Unter diesen Voraussetzungen lief der Nachmittag hervorragend.

 

 

Noah (Jahrgang 2008) hatte die Wettkampfserie bereits letztes Jahr bestritten und wusste folglich, was ihn erwarten würde. Mit Ausnahme der 50m Brust konnte er alle Zeiten trotz Erkrankung verbessern, die 100m Freistil sogar um ausgezeichnete 8 Sekunden. Hier kam er in 1:32,41 auf einen 9. Rang, über 50m Brust in 1:01,38 und 10m Delfin-Kicks unter Wasser in 0:11,23 jeweils auf den 11. Platz. Nach 50m Rücken-Beinen war er in 1:03,85 6. Die beste Platzierung des Tages errang er in 0:52,40 bei 50m Kraul-Beinen mit dem 5. Platz, wobei er auch 2 Kaderathleten hinter sich ließ. Das war ein doppelter Erfolg. Inder Gesamtwertung kam er damit auf den 8. Rang, über den er sich sehr freute.

 

 

Für seinen jüngeren Bruder Florian (Jahrgang 2010) ging es an diesem Tag darum, diese Wettkampfserie kennenzulernen und Routine zu bekommen. Da er im Dezember geboren ist, hat er generell Nachteile das Alter betreffend, würde er ja fast zum Jahrgang 2011 gehören. Davon ließ er sich aber nicht beirren und kämpfte sich über die Strecken. Auch er verbesserte alle Zeiten. Dabei wurde er jeweils 10. über 50m Freistil (1:14,47) und 25m Brust (0:35,16), kam als 8. in 0:41,94 über 25m Rücken-Beine ins Ziel und wurde jeweils 7. bei den 10m Delfin-Kicks unter Wasser in 0:16,04 und über 25m Kraul-Beine in 0:34,61. Wenn man bedenkt, dass er bis zum Wettkampf noch kein einziges Mal die Strecke der Delfin-Kicks geschafft hatte, kann man seine Freude über die Leistung sicherlich nachvollziehen. Insgesamt wurde er 10. an  diesem Tag.

 

Es macht immer wieder Spaß zu sehen, mit welchem Engagement die kleinen Athleten ihre Wettkämpfe bestreiten und wie sie sich mit jedem Start verbessern.

 

Gratulation zu Euren gezeigten Leistungen!

 

Autor: PK

19. Jugend-Sprint-Meeting am 16.02.2019 in Friedrichsthal 19. Jugend-Sprint-Meeting am 16.02.2019 in Friedrichsthal

19. Jugend-Sprint-Meeting am 16.02.2019 in Friedrichsthal

 

Hannah Kube gewinnt alle Starts

 

 

Am 16.02.2019 fand zum 19. Mal in Friedrichsthal das Jugend-Sprint-Meeting statt, bei dem traditionell keine Kaderschwimmer an den Start gehen.  Diese familiäre Atmosphäre nutzte Hannah Kube vom SV Altenkessel, um nach längerer Zeit mal wieder einen Wettkampf zu bestreiten. Nach langer Krankheit und der damit verbundenen Trainingspause galt es, sich wieder an die alten Zeiten ranzuschwimmen, was ihr schon recht gut gelang. Und da der Veranstalter in diesem Jahr an Medaillen und Stoppuhren gedacht hatte, konnte einem schönen Nachmittag nichts mehr im Wege stehen.

 

 

Beim Sprint-Meeting werden alle 4 Schwimmlagen über 50 Meter geschwommen, dazu noch Staffeln. Hannah blieb bei den Disziplinen Schmetterling, Rücken und Brust nur ganz gering über ihren Bestzeiten, lediglich bei Freistil rutschte sie bei der Wende von der Wand ab und verpatzte damit die Zeit. Da die spärliche Konkurrenz jedoch noch langsamer schwamm, konnte sie am Ende des Tages mit 4 Goldmedaillen heimgehen und der Gewissheit, auf dem Weg  der Besserung zu sein.

 

Mach weiter so!

 

Autor: PK

 

Erste Bundesliga Schwimmen in Essen vom 02. bis 03. Februar 2019

Erste Bundesliga Schwimmen in Essen vom 02. bis 03. Februar 2019

 

SSG Saar Max Ritter schafft Klassenerhalt

 

Am ersten Februarwochenende fuhr Katharina Zwing (Jahrgang 2005) mit 9 weiblichen Teilnehmern der SSG Saar Max Ritter nach Essen zur 1. Bundesliga. Nach dem Weggang einiger älterer Schwimmerinnen im letzten Jahr standen die Chancen für den Klassenerhalt im Vorfeld nicht so gut. Allerdings haben alle Mädels großen Einsatz gezeigt, der mit dem Verbleib in der 1. Bundesliga belohnt wurde.

 

Auch Katharina war nach überstandener Erkältung wieder in Form und konnte an diesem Wochenende mit Bestzeiten glänzen. So schaffte sie es ihre Zeiten wie folgt zu verbessern:

 

200 Meter Brust 2:40,22, 200 Meter Schmetterling 2:22,77, 50 Meter Freistil 0:26,96, 200 Meter Lagen 2:22,02 und 400 Meter Lagen 5:02,34.

 

Der Verein gratuliert seiner Schwimmerin zu den tollen Ergebnissen und der gesamten Mannschaft der SSG Saar Max Ritter zum Erhalt der 1. Bundesliga.

 

Autor: SZ

 

16. Dudweiler Kindervergleichscup am 27.01.2019 in Fechingen

16. Dudweiler Kindervergleichscup am 27.01.2019 in Fechingen

 

Florian Müller gewinnt Bronze

 

 

 

Am 27.02.2019 wurde bereits zum 16.Mal der Dudweiler Kindervergleichscup durchgeführt und der SV Altenkessel trug mit einer recht großen Gruppe an Nachwuchsschwimmern zum neuen Melderekord bei. Einige bestritten erst ihren ersten oder zweiten Wettkampf, trotzdem hatten Trainer Yannic Thiel und Hannah Kube, die ihn unterstütze, großen Spaß an und mit den Kindern. Trotz der bestehenden Aufregung waren alle sehr diszipliniert bei der Sache und konnten alle mit Verbesserung ihrer Zeiten aufwarten.

 

 

Quasi als Profi ging Noah Müller an den Start und verbesserte alle Zeiten deutlich. Mit dem 4. Platz über 50m Rücken ging es nur knapp am Podium vorbei und auch der 6. Platz über 100m Lagen stellte ihn sehr zufrieden. Hinzu kamen Platz 10 und 11 über 50m Freistil und 50m Brust

.

 

Ebenfalls die längeren Distanzen an diesem Tag schwamm Finn Petzinger, der trotzdem erst seinen 2. Wettkampf bestritt. Lehrgeld musste er über 50m Brust zahlen, als er wegen eines falschen Anschlags disqualifiziert wurde. Er komplettierte das Tagesergebnis mit Rang 17 über 50m Freistil und Rang 12 über 50m Rücken. Insgesamt ein guter Einstieg in das Wettkampfjahr.

 

 

Aufgrund ihres Alters schwammen die restlichen Altenkesseler nur 25 Meter und konnten auch dort überzeugen. Johanna Keck startete ebenfalls erstmals in einem Wettkampf und hatte wegen eines Armbruchs zum Jahresende 2018 noch Trainingsrückstand. Mit Platz 13 über die Freistilstrecke, Platz 10 im Brustrennen und den 8. Plätzen bei Rücken und Freistil-Beinen war sie trotzdem sehr zufrieden, zumal sie von starken Kopfschmerzen geplagt wurde.

 

 

Ihre Namensgefährtin Johanna war in Bezug auf die Platzierungen mit gleich zwei 4. Rängen bei Freistil- und Rücken-Beinen etwas vom Pech verfolgt, gleichzeitig aber stolz auf die Ergebnisse. Hinzu kamen bei Rücken Rang 7 und Brust Rang 9. Ein wirklich erfolgreicher Tag.

 

 

Die Mädelsbande komplettierte Lina Lohrmann, die sich ebenfalls gut präsentierte und mit 5 Starts ein umfangreiches Programm hatte. Bei Rücken schlug sie als 13. an,  bei Brust als 8. Jeweils 7. wurde  sie über die Rücken- und Freistil-Beine und schließlich noch 6. bei den Brust-Beinen.

 

 

Henri Brendel konnte bei seinem ersten Wettkampf ebenfalls überzeugen. Er begann bei Rücken mit dem 10. Platz, steigerte sich bei Freistil auf 8, Brust auf 7 und hätte er sich bei den Freistil-Beinen während des Schwimmens nicht mit der Konkurrenz beschäftigt, wäre er sogar mit einer Medaille heimgegangen. So wurde es der 5. Rang, der trotzdem sehr gut war.

 

 

Einziger Medaillenträger an diesem Tag war Florian Müller, der die Bronzemedaille für die Rückenbeine gewann. Hinzu kamen Rang 7 bei den Freistil-Beinen, Platz 11 bei den Brust-Beinen, Platz 13 bei Rücken und als 14. schlug er bei Brust an.

 

 

Nach diesem aufregenden Nachmittag fuhren Schwimmer, Eltern, Trainer und Kampfrichter gleichermaßen müde aber zufrieden heim, um gleich am nächsten Tag das Training für die anstehenden Aufgaben wieder aufzunehmen.

 

Macht weiter so!

 

Autor: PK

 

Euro Meet in Luxemburg vom 25. bis 27. Januar 2019

Euro Meet in Luxemburg vom 25. bis 27. Januar 2019

 

Am letzten Januarwochenende fuhr Katharina Zwing (Jahrgang 2005) mit einigen Schwimm Kameraden der SSG Saar MAX Ritter nach Luxemburg zum Euro Meet. Dieser Wettkampf zu Jahresbeginn wird auch gerne von nationalen und internationalen Größen genutzt um Qualifikationszeiten zu sammeln. So waren in diesem Jahr auch u.a. der deutsche Brustschwimmer Marco Koch und die ungarische Starschwimmerin Katinka Hosszu zu Gast.

 

Leider war Katharina durch eine Erkältung geschwächt, so dass das Wochenende für sie eher bescheiden lief. So konnte sie selbst auf ihren Paradedisziplinen 50 und 100 Meter Schmetterling ihre Zeiten nicht verbessern und dadurch nur die Plätze 17 und 12 erreichen. Gewertet wurde für sie in der Wertungsklasse Jugend, die die Jahrgänge 2004 und 2005 umfasste. Die besten Platzierungen an diesem Wochenende waren für Katharina zwei 4. Plätze auf 200 Meter Lagen in einer Zeit von 2:31,16 und 200 Meter Rücken in 2:33,97. Des Weiteren erreichte sie den 6. Platz auf 400 Meter Lagen (5:27,46), Platz 9 auf 50 Meter Brust (0:35,40) und Platz 13 auf 50 Meter Freistil (0:27,96).

 

Auch wenn dieses Wochenende für Katharina nicht sehr erfolgreich verlief, konnte sie gute Erfahrungen sammeln und einige Vorbilder aus der Nähe bewundern

 

Autor: SZ

Saarländische Mehrkampfmeisterschaften vom 11.-13.01.2019 in Saarbrücken

 

Saarländische Mehrkampfmeisterschaften vom 11.-13.01.2019 in Saarbrücken

 

 

Katharina Zwing gewinnt Bronze in der offenen Wertung

 

 

In diesem Jahr startete vom SV Altenkessel lediglich Katharina Zwing bei den Saarländischen Mehrkampfmeisterschaften vom 11.-13.01. in Saarbrücken. Sie bestritt den großen Mehrkampf mit den Strecken jeweils 200m Schmetterling, Freistil, Rücken und Brust sowie 400m Lagen und 800m Freistil. Dort war sie in der Jahrgangswertung einmal mehr nicht zu schlagen und konnte sogar in der offenen Wertung mehr als überzeugen.

 

 

Dass Katharina in ihrem Jahrgang alle hinter sich lassen würden, war eigentlich vorher abzusehen. Dass sie jedoch die 200m Brust in der offenen Wertung in 2:45, 60 gewinnen würde, war schon ein riesiger Erfolg. Hinzu kam über 400m Lagen ein phantastischer 2. Rang in 5:15,25. Als 4. schlug sie nach 200m Rücken an (2:36,74), die restlichen Disziplinen beendete sie jeweils als 3.

 

 

Somit schaffte Katharina in der offenen Wertung aller Jahrgänge den Sprung auf das Podest mit dem Bronzerang und ließ damit ältere Schwimmerinnen hinter sich. Der Lohn für die Mühe folgte in Form zweier Medaillen und der Qualifikation über 400m Lagen und 800m Freistil für die Süddeutschen Meisterschaften lange Strecke im Februar.

 

 

Gratulation zu den gezeigten Leistungen!

 

Autor: PK